Beiträge

Selbstsabotage – 3 toxische Verhaltensmuster und wie du sie auflöst

Heute möchte ich mit dir über Selbstsabotage reden, denn sie ist der Hauptgrund, warum viele Menschen und vielleicht auch du, nicht die Ergebnisse erreichen, die sie mit ihrem bewussten Geschäft erreichen wollen und könnten.

Ich zeige dir, welches 3 typische toxische Verhaltensmuster von bewussten Unternehmerinnen sind und natürlich auch, was du selbst tun kannst, wenn du davon betroffen bist.

Denn: wir alle betreiben mehr oder weniger Selbstsabotage und sind uns dessen nur oft nicht bewusst. In meinem neuesten Video zeige ich dir, was du nun tun kannst um diese toxische Verhaltensmuster ein für alle mal zu beseitigen und den Weg frei, für mehr Erfolg in deinem bewussten Business, zu räumen.

Schaue dir hier das Video an (klicke auf das Bild), oder lese unten einfach weiter:

Was ist Selbstsabotage?

Ich habe in den letzten 7 Jahren, seit ich nicht mehr Angestellte bin sehr viele Schwierigkeiten erlebt, viele Fehler gemacht und sehr viel unterschiedliches versucht. Und: ich habe selbst viel Selbstsabotage mit mir betrieben. Ich habe einige toxische Verhaltensmuster an mir erkannt und bearbeitet.

Selbst wenn die Dinge gut laufen, ertappte ich mir dabei, dass ich dachte, das ist sicher nicht dauerhaft oder eigentlich ist das gar nicht gut genug und ich muss noch viel mehr machen, damit die Menschen auch wirklich überzeugt sind, dass meine Arbeit gut ist. Wie soll ich denn wachsen, ich glaube es wird mir jetzt schon zu viel etc.

Ich habe gedacht, wenn ich klein und erfolglos bleibe, dann bin ich sicher, da ich ja dann auch nicht scheitern kann. Und ich hatte auch immer irgendwie das Gefühl, dass ich Erfolg nicht wirklich verdient habe und wenn, dann bitte in den hintersten Reihen.

Irgendwann hat es mir gereicht, nicht wirklich voran zu kommen und dann habe ich bemerkt, dass ich ein Mindset Problem habe und Selbstsabotage betreibe.

Ich habe begonnen, meine innere Haltung zu reflektieren und habe mich neu ausgerichtet. Welche nun diese 3 typischen toxische Verhaltensmuster sind und was du tun kannst, das möchte ich dir heute zeigen.

Typischerweise betreiben Menschen Selbstsabotage auf zwei Weisen: einmal wenn die Dinge zu gut laufen und wenn sie schlecht laufen.

Du beginnst etwas mit viel Elan, wie ein neue Selbstständigkeit oder möchtest ein neues Programm auf den Markt bringen und dann taucht ein Problem auf. Es läuft nicht so, es gibt Probleme mit der Familie oder du wirst krank oder du fühlst dich einfach unbehaglich.

Und dann beginnt das innere Selbstsabotagen Rad zu laufen: „vielleicht kann ich es nicht“, „ich bin nicht ausdauernd genug“, “ es ist doch zu viel“, „ich bin noch nicht soweit“, „meine Familie und Freunde kommen vielleicht zu kurz“ und du beginnst stecken zu bleiben in deinen Gedanken.

Als ich begann mein ortsunabhängiges Unternehmen aufzubauen, hatte ich nicht von überall aus Zuspruch. Wie willst du das machen? Kannst du online überhaupt Geld verdienen? Du bist ja immer zu Hause, arbeitest du denn überhaupt?

Du bist oder wirst anders als Viele in deinem Umfeld und das wird oft kritisch betrachtet. Menschen, die kein Business haben, sind oft verunsichert und denken es ist gefährlich sich selbstständig zu machen, weil du ja keine Sicherheit mehr hast oder denken es ist nicht möglich mit dem was man liebt, Geld zu verdienen.

Du hast also die Wahl, bleibst du gleich und behältst vielleicht liebgewordene Gewohnheiten und Freundschaften oder erträgst den Schmerz nicht von Jedem gemocht und akzeptiert zu werden und Weggefährten zu verlieren und dafür Neue zu gewinnen.

Wie kannst du als erstes dein Mindset verändern?

Indem du deine Perspektive veränderst, denn alles auf dieser Erde geschieht aus einem bestimmten Grund.

Frage dich: was kann ich aus meiner jetzigen Situation lernen? Wozu dient sie mir?

Beginne Herausforderungen als eine Lektion zu betrachten, die dir dienen, um dich etwas zu lehren. Schwierigkeiten sind da, weil du etwas bestimmtes in deinem Leben lernen sollst. Wenn du beginnst zu verstehen, dass Schwierigkeiten Freunde für dich sind, dann kannst du beginnen sie zu umarmen und anzunehmen was dir gerade passiert. Dies ist der erste wichtige Schritt um dann in Aktion zu kommen.

Das Ergebnis wird dein gestärktes wahres Selbst sein und du wirst immer mehr zu dem Menschen, der du bestimmt bist, zu sein.

Selbst wenn du erfolgreich bist und Angst bekommst, dass du es nicht halten kannst oder alles zusammenbrechen wird, kannst du dich fragen: “ was kann ich daraus lernen?“ Wofür dienen mir diese Gedanken und Gefühle?“

Ziehe dich nicht zurück und überlasse dich der Angst, sondern beginne alle deine Ängste und Gedanken zu umarmen und zu akzeptieren.

Was hilft dir dabei? Erdung und Atem.

Wenn du beginnst dies zu tun, kannst du tatsächlich aus deinen Gedanken heraustreten und sie auch neutraler und objektiver betrachten. Dadurch wird es dir auch gelingen in Bewegung zu kommen und Entscheidungen zu treffen.

Welches sind nun 3 typische toxische Glaubensmuster, die ich von mir oder von meinen Interessentinnen und Kundinnen kenne. Sehe und lerne auch, was du tun kannst um sie zu stoppen.

1. Perfektionismus und Paralyse durch Analyse

Vielleicht kennst du das auch. Du hast etwas entworfen. Ein Programm, ein Leadmagnet, eine neue Webseite und du bist wochenlang damit beschäftigt. Du versuchst es perfekt zu machen und testest alles tausendmal. Oder du beginnst es nie richtig und launchst dein Programm, das du mühevoll erstellt hast, nie. Oder deine Webseite kann nicht online gehen, weil immer ein kleines Detail fehlt.

Das kommt, weil du Angst hast zu Scheitern. Du fragst dich: „was wenn niemand mag, was ich anbiete? Niemand mein Webinar besucht? Niemand mein Programm bucht?…“.

Anstatt, dass du es versuchst, sabotierst du dich selbst unbewusst so, dass du es nie wirklich umsetzt. Ich selbst habe über ein Jahr gebraucht, bis ich das erste Webinar gehalten habe, da ich so grosse Angst vor Ablehnung hatte und unsicher war.

Die Lösung für diese Selbstsabotage ist dich zu fragen: „Was kann ich daraus lernen und wofür dient mir das?“

Denn eigentlich weisst du, es nicht möglich und auch sinnvoll alles perfekt zu machen. Jeder weiss, dass es irgendwann genug ist. Genug daran gearbeitet, du hast dein Bestes gegeben und jetzt muss dir der Markt sagen, ob es wirklich interessant ist und funktioniert.

Es ist in Ordnung etwas von dir zu zeigen, auch wenn es nicht perfekt ist. Erlaube dir einfach mit deinen Gaben so wie sie sind hinaus in die Welt zu gehen und beim TUN weiter zu lernen und zu verbessern.

Es ist wichtiger, dass diese Arbeit aus dir selbst heraus entsteht und echt ist.

Denn DU bist so wie du bist, GUT GENUG!

 

2. (Technik) Opfer spielen

Wann spielst du Opfer? Wenn du denkst: „Niemand unterstützt mich“, „alles muss ich allein machen“.

Und das liebste Opfer Spiel (meist von Frauen) ist: „ich kann halt nicht mit Technik umgehen“. Oft wird mir ewig lang und breit erzählt, dass frau ja das nicht kann und nicht mit Technik umgehen kann. In der Zeit, hätten sie jedoch bereits jemanden fragen können, oder im Internet eine Lösung gefunden.

Ich bin selbst auch bei den Opfern (gewesen), als ich dachte: „Mein Mann unterstützt mich nicht, niemand hilft mir und meine Tochter mag mich nicht mehr.“ Zu denken, dass dir niemand helfen will, stimmt einfach nicht. Du bekommst immer Unterstützung, nur vielleicht nicht von den Menschen, von denen du es gerne hättest.

Und: es ist DEIN GESCHÄFT und somit deine VERANTWORTUNG dir Unterstützung zu holen, wenn du dich nicht mit Technik auskennst, oder nicht weisst, wie ein Programm online gelauncht wird.

Dein Geschäft können und sollen andere nicht für dich aufbauen. Du bist die Eigentümerin und deswegen musst du die Verantwortung für Erfolg oder Misserfolg übernehmen. Wenn du das so siehst, dann bist du zur Unternehmerin geworden.

Deswegen sage: „JA!“ – Ja, es zu tun. Ja, Massnahmen zu ergreifen. Ja, dich zu verpflichten. Ja, Verantwortung für deinen Erfolg zu übernehmen. Ja, dran zu bleiben bis zum Schluss.

Anstatt auf andere zu schauen und mit dem Finger auf sie zu zeigen, zeige auf dich selbst und frage dich, was du aus dieser Situation lernen kannst.

Was kannst du sein und tun, damit du jetzt dir selbst helfen kannst um deine erhofften

und gewünschten Erfolge zu erzielen?

3. Dir selbst nicht die Erlaubnis geben

Wenn du dir nicht selbst die Erlaubnis für deinen Erfolg und Leben gibst, dann beraubst du dich selbst einer grossen Möglichkeit – wenn überhaupt der Grössten in deinem Leben. Und das ist pure Selbstsabotage.

Ich liebe dieses Konzept aus der Transaktionsanalyse und sich selbst bedingungslos Erlaubnis zu geben, ist eines der kraftvollsten Dinge, die du dir selbst in deinem Leben geben kannst.

Oft ist es aber so: „Ich kann nicht gut reden“. „Ich bin halt schüchtern“ „Ich kann nicht gut mit Technik umgehen“. „Ich leide schon seit Jahren“…

Was auch immer es ist, wo du denkst, dass du nicht gut genug, nicht schön genug oder nicht glücklich genug bist, beraubst du dich selbst, deine bester Version von dir selbst, sein zu können. Du entfaltest nicht dein ganzes Potential. Denn glauben etwas nicht zu sein, ist Selbstsabotage und ein toxisches Verhaltensmuster, das du anderen abgekauft hast.

Ich war schüchtern und konnte keine Webinare halten. Heute rund 300 Videos später, kann ich es. Ich habe mir selbst die Erlaubnis gegeben zu lernen und es richtig gut zu können. Heute spreche ich die meisten Videos frei und ohne Skript.

Wenn etwas nicht klappt, frage dich wofür dir dies dient und was du daraus lernen kannst. Und dann gebe dir selbst die bedingungslose Erlaubnis es ab sofort zu lernen und zu beherrschen.

Was wäre, wenn du statt dessen sagst: „Ich kann Technik lernen und sie sogar lieben lernen.“ „Ich lerne es eine gute Rednerin zu werden.“ Ich lerne es positiv zu denken und zu fühlen.“ „Ich lerne es und erlaube mir erfolgreich zu sein“.

Was wäre für dein Leben, dein Geschäft, deine Beziehungen und deine Gesundheit jetzt möglich, wenn du anfingest zu sagen: „Alles passiert aus einem bestimmten Grund mit mir, und was kann ich daraus lernen?“

Es ist mir ein grosses Anliegen, dass du etwas für dich mitnimmst, denn ich glaube, dass du deine innerste Essenz in die Welt bringen sollst. Ich glaube, dass du dieses gerade liest, weil dies eine Botschaft enthält, die du hören sollst. Und es Zeit ist, sich von der Selbstsabotage zu befreien, damit dein Geschäft (noch mehr) zum blühen kommt und du deine große Mission erfüllen kannst.

Ich hoffe, dass du dich nun inspiriert fühlst, einige dieser toxischen Verhaltensmuster loszulassen, die dich möglicherweise zurückgehalten haben. Ich hoffe, du kannst diese Anstösse für dich nutzen und einiges davon umsetzen und Selbstsabotage „adieu“ sagen.

Schreibe mir in den Kommentaren, was du gelernt hast für dich und was du nun verändern wirst für dein leuchtendes Leben und Geschäft.

online Business

3 Mythen und 7+1 Do’s für deinen bewussten Erfolg im online Business

Dein bewusster Erfolg in deinem online Business liegt mir am Herzen und ich räume deswegen heute mit ein paar Mythen, über das ach so einfache online Business auf.

Ich bin jetzt selbst bald 3 Jahre in diesem Umfeld tätig und ich war zu Beginn überhaupt nicht erfolgreich. So wie vielleicht 90%.

Und das ist durchaus normal, denn ein Geschäft aufbauen, braucht Zeit. Es passiert nicht über Nacht, Was mir von Anfang an aufgefallen ist, dass in der online Welt das „schneller, höher, weiter und ach wie bin ich easy erfolgreich“, besonders verbreitet wird. Das ist auch unheimlich anziehend. War es auch für mich, ich liebe Aufbruchstimmung allgemein und ich liebe Herausforderungen und Neues.

Aber lass uns zu den Mythen gehen …

Mythos 1: es ist ganz einfach ein online Business aufzumachen

Stimmt und kommt darauf an, was du aufbauen möchtest und ob du ein Hobby oder Geschäft mit Erträgen willst. Es ist super einfach eine Facebookgruppe zu eröffnen, einen Instagram Account anzulegen oder auch eine Webseite zu erstellen.

Aber dann…

Passiert meistens nicht mehr viel nach ein paar Wochen. Denn spätestens dann, kommst du nicht umhin dir gezielt, strategisch und planvoll zu überlegen, warum du tust, was du tust, was und wie du es tust und was du verkaufen willst. Denn ein Geschäft aufbauen, bleibt ein Geschäft aufbauen und nur weil es online Business heisst, ist es nicht plötzlich anders und sooo leicht.

Ich empfehle dir, hole dir Unterstützung und investiere in dich und dein Geschäft. Lass dir zeigen, was wirklich einfach ist im online Geschäft und zwar viel mehr Menschen zu erreichen als offline, zu automatisieren und zu skalieren um mehr Freiräume für dich zu haben und noch mehr von dem tun zu können, was du sonst noch liebst.

Mythos 2: du musst kein Coach sein um coachen zu können, es reicht deine Lebensgeschichte und online ist es ganz einfach viele Menschen zu erreichen und dein Premiumprogramm zu verkaufen.

Es gibt natürlich auch Informatiker und Physiker, die erfolgreich in ihrem Metier sind, und auch ausgebildete Coaches, die keine guten Coaches sind, aber ein einschlägiges Mass an Ausbildung und Selbstreflektion ist schon wichtig. Denn spätestens, wenn es darum geht deine Inhalte zu vermitteln und auch in sich logisch aufzubauen, ist es wichtig, dass du dein Thema gut durchleuchtet hast. Ansonsten begibst du dich auf den Lernpfad und holst es einfach nach. Ich erlebe das oft, dann geht es mit dem Businessaufbau einfach etwas langsamer voran, damit sich alte Erfahrung mit neuer Erfahrung gut setzen kann.

Zum Premiumprogramm: vermeintliche Überflieger gibt es immer und es sei ihnen gegönnt, von 0€ auf fünfstellige Umsätze in einem Monat zu kommen. Hinter den Kulissen ist meist vorher schon viel passiert (Selbstständig oder nebenberuflich selbstständig seit Jahren zum Beispiel, Netzwerk etc.) Wenn du genauer hinsiehst, entdeckst du, dass es eine längere Vorgeschichte dazu gibt. Ich empfehle dir: schaue genau hin, wenn du solche Angebote siehst und wenn du auch noch zum Kauf „hingeführt“ wirst, vor allem wenn es dann noch mehr oder weniger sanften Druck gibt und einmalige Angebote, die nur heute gültig sind. Ich habe lange mit dem Vertrieb zusammengearbeitet, ich weiss wie man dort solche Menschen nennt. Also schau bitte genau hin, es gibt einige Scharlatane in der Szene.

Ich persönlich finde Premiumprogramme auch toll, sehe aber, dass es eine Stufenentwicklung dazu geben sollte. Wenn du neu bist, dann beginne dich heran zu tasten, indem du mit kleineren Angeboten arbeitest und dann steigere dich. In meinen Programmen lernst du unterschiedliche Produkte zu kreieren, denn du hast auch unterschiedliche Kundensegmente. Nicht jeder Kunde ist bereit 5.000€ zu bezahlen und kann es sich leisten, ist aber vielleicht für 500€ bereit in einen 8 wöchigen Selbstlernkurs einzusteigen. Es wäre doch schade, wenn du ihn nicht bedienen könntest.

Mythos 3: Es ist sind nur deine Blockaden und deine Glaubenssätze, wenn du es nicht schaffst, innerhalb kürzester Zeit fünfstellig zu verdienen

Jede/r hat ihr/sein eigenes Tempo. Sich mit anderen zu vergleichen ist dabei mehr als schädlich. Babies, die laufen lernen, vergleichen sich nicht mit anderen Babies. Sie haben ein Ziel und darauf fokussieren sie sich.

Warum also nicht auch beim Geschäftsaufbau? Das schlimmste was ich gehört habe, waren Dinge wie: deine Glaubenssätze sind es, die dich bremsen. Und das nicht nachdem jemand 1-2 Jahre erfolglos dabei war ein Geschäft aufzubauen, sondern nach 3 Monaten. Glaubenssätze können bremsen und keine Strategie oder eine Strategie, die für dich nicht funktioniert, auch.

Du bist verantwortlich für die Strategie und die Entwicklung deines Unternehmens, das kann dir niemand abnehmen, auch nicht dein Coach oder Berater (aber sie können dich unterstützen). Meine Anleitungen in meinen Programmen sind immer Vorschläge, aber keine Wahrheiten. Du bist deine eigene Wahrheit und bist selbst ermächtigt und verantwortlich für dich und dein Leben.

Wenn du zu denjenigen gehören möchtest, die mit ihrem online Business erfolgreich sein möchten, dann befolge diese 7+1 DO’s und setze direkt um!

Vorneweg: Glückwunsch, du hast bis hierher gelesen, du scheinst es ernst zu meinen mit deinem Geschäft. Bleib dran, du wirst zu den 50% gehören die es schaffen.

1. Deine Vision:

Hier geht es um deine ganzheitlichen Träume für dein Leben und Geschäft. Eine Vision ist das, was dir vielleicht heute sogar verrückt erscheint und du kannst dir nicht recht vorstellen, wie du sie je erreichen kannst. Sei vorsichtig und ehrlich mit dir, denn du wirst sehen, wie du deine Vision erreichen wirst. Formuliere sie positiv, zeichne sie auf, zum Beispiel mit einem Visionboard und dann gehe am Besten täglich in das Gefühl, deine Vision bereits zu leben hinein.

2. Dein Warum:

Menschen kaufen nicht was du tust, sie kaufen warum du etwas tust. Denn sie kaufen es für sich selbst. Schaue dir dieses inspirierende Video dazu an und setze es um: TEDX Rede von Simon Sinek Sie wollen so sein, wie das was du ihnen verkaufst. Wenn du willst, kannst du es sogar als psychomagischen Akt sehen. Sie verleiben sich so ein Stückchen von deinem „warum“ ein. Baue dein Unternehmen von Innen heraus auf.

3. Deine Positionierung aus deiner innersten Essenz:

Innen ist deine innerste Essenz, deine Hauptenergie. Das was du in die Welt bringst. Bei mir ist es das Licht. Deswegen sage ich: „Ich helfe dir dein Leben und Geschäft so richtig zum Leuchten bringen.“ Bei anderen ist es vielleicht Freude, Glück, oder Frieden. Es sind also ganz rudimentäre Dinge und damit verbindest du dein Geschäft und deine Positionierung. Denn es geht darum, dass du ganz klar Position beziehst. Zum einen dich komplett dazu entscheidest und zum anderen, ganz klar für dich definierst, welcher Zielgruppe, mit welchem Problem, du zu welchem Ergebnis verhilfst. Und dann bleibe dabei. Und: tue ab jetzt alles aus deiner Grundenergie – deiner Essenz heraus

4. Deine Ziele, Umsätze und Programme planen:

Ohne Klarheit keine klare Zielerreichung. Plane deine Ziele im Jahr und darüber hinaus. In meinen Programmen erarbeiten wir Jahres-, aber auch 2-5 Jahrespläne. Warum? Damit du weisst wo du hin willst und dich ausrichtest. Nichts ist schädlicher als auf den Gipfel zu wollen, aber keine Ahnung zu haben, wie der Weg sein soll. Also plane deine Programme und die Umsätze, die du damit machen willst. Es muss nicht kompliziert sein. Ich habe meinen Plan auf einem DinA4 Blatt und ich habe 2018 meine Ziele bisher zu 50% erreicht. Ich habe also noch einiges zu tun, einiges werde ich erst nächstes Jahr erreichen und plane entsprechend neu.

5. Ins Tun kommen:

Wenn du soweit gekommen bist und alle vorherigen Punkte umgesetzt hast, dann gehe in Aktion, baue dein Geschäft Schritt für Schritt und jeden Tag auf- oder aus. Lasse nicht nach, auch wenn der Erfolg sich nicht gleich einstellen sollte oder dich Zweifel überkommen. Du bist vielleicht nur einen Schritt vom Durchbruch entfernt. Das Geheimnis der Erfolgreichen ist, dass sie einen Schritt mehr als alle Anderen gegangen sind.

Es wird oft verschwiegen: viele Unternehmen überleben die ersten 5 Jahre nicht. Wahrscheinlich mehr als 50% scheitern. Viele auch, eben weil sie keine klare Ausrichtung haben und keinen Plan und Ziele haben. Du nicht, denn du liest immer noch und du weisst (nun) was zu tun ist!

6. Gezielt Interessenten aufbauen und in Beziehung gehen:

Baue dir eine Interessentenliste auf und gehe dann in Beziehung mit deinen Interessenten und Follower in den sozialen Medien oder auch in offline Veranstaltungen. Die Emailliste wurde einige Zeit lang totgesagt. Aus meiner Sicht setzen sich werthaltige Inhalte und Regelmässigkeit auf Dauer durch. Und am Schluss kaufen die meisten Interessenten, die sich bereits in deine Emailliste eingetragen haben. Denn diese, haben meist grösseres Interesse. Verkauf in den sozialen Medien ist nicht das Ziel, denn die sozialen Medien dienen dem Austausch und der Kommunikation. Nichts sind schlimmer als Postings, die aus dem Nichts verkaufen oder Freundschaftsanfragen mit dem Ziel direkt anschliessend Werbung zu machen oder um Likes für die Fanpage zu bitten. Das ist schlechter Stil! Ein No-Go!

7. Dranbleiben und den Fokus halten:

Es hört sich so banal an aber das sind mit die wichtigsten Erfolgs Tools, deswegen erwähne ich sie hier extra. Jeden Tag Babyschritte gehen, deine Vision fest vor Augen und immer wieder danach neu ausrichten. Einbrüche sind normal, wichtig ist, dass du wieder weiter gehst. Es ist eine Heldinnenreise, dein Geschäft aufzubauen. Denn in der neuen Zeit, als bewusste Unternehmerin, kannst du und willst du dich nicht mehr von deinem Geschäft abtrennen. Es sind viele Schwellen zu durchschreiten und: sie hören nie auf. Richte dich danach ein, es ist das Leben. Verliere dein Ziel nicht aus den Augen, Bewusstseinsarbeit und eine gute Erdung ist mehr als hilfreich. Meditiere und richte dich permanent auf deine Vision,Klarheit und Fokus aus und VERTRAUE und TUE.

+1: Mindset ist fast alles:

Eine klare Entscheidung zu treffen für deine Vision und dein leuchtendes Leben und Geschäft ist fundamental. Mir hat immer dieser Satz geholfen: Plan B ist keine Option und das Universum liebt und unterstützt verrückte Menschen, die ihren Herzensweg gehen und ihren Seelenplan erfüllen wollen. Das tue ich und es hat sich absolut gelohnt!

Dich deinen Ängsten zu stellen, wie die Angst Sicherheit zu verlieren, es nicht zu schaffen, nicht gut genug zu sein, dass dich niemand will etc. ist wichtig. Und: es sind alles alles Glaubenssätze die wir uns antrainiert haben. Es gibt keine Sicherheit im Leben, wir alle müssen eines Tages gehen. Wer sagt: lieber schlafe ich unter der Brücke, als dass ich meinen Traum aufgebe, der hat eine der wichtigsten Schwellen in der Heldinnenreise überschritten. Und: da du jetzt bis zu Ende gelesen hast, bin ich mir sicher, dass du es schaffen wirst.

Du möchtest mehr lernen und eine Schritt für Schritt Anleitung für deine Umsetzung?

Dann trage dich in mein kostenfreies 8-teiliges Video&Audiotraining ein und erfahren ebenfalls als Erste, wenn mein 6 monatiges online SpiritMarketing Programm „Si, let’s do it“ im Herbst seine Anmeldetore wieder öffnet.

Teile deine Erfahrung und Fragen gerne in den Kommentaren.